07. Oktober 2013, von Edith

Herbstzeit

schöne Herbsttage, toll zum Wandern

Seit gut 3 Wochen sind wir mit den Tieren wieder zu hause und in dieser Zeit sind  bereits 6 Kälbchen zur Welt gekommen. Unsere Kühe und Rinder haben sich wieder an den Rhythmus daheim gewöhnt und geniessen die noch kürzeren Wege zu den Weiden.

 

Die Putz- und Aufräumarbeiten in der Käserei wie auch im Stall und auf den Weiden sind erledigt und nur anhand des blasser werdenden Grüns der Wiesen lässt sich auf dem Foto der Herbst erkennen.

 

 

Bisher hatten wir noch keinen Kälteeinbruch, der das Laub zum verfärben bringt. — In der nächsten Woche soll es allerdings auf unter 1000m schneien.

 

An der Olma-Alpkäseprämierung hat’s leider nicht für einen der vorderen Plätze gereicht, aber bei rund 160 angemeldeten Käse ist die Vielfalt enorm und ich bin froh, da nicht entscheiden zu müssen.

 

Auch an der Alpkäseprämierung in den Flumserbergen waren wir vertreten und haben zusammen mit unserer Nachbaralp Schwaldis einen Marktstand betrieben.

Sonja und Päddy waren zusammen mit Sandra der Käserin von Schwaldis am Stand und übernahmen den Verkauf. Mein Mann und ich bewirteten währenddessen auf der Schrina  eine Wandergruppe die bei uns übernachtet hatte und bereiteten den Apéro für den Kappell-Gottesdienst am Walenstadtberg vor, der ebenfalls am gleichen Tag statt fand.

unten grau und oben blau

 

Überrascht sind wir, wieviele Menschen bei schönem Wetter hier im Gebiet die Sonne geniessen, wandern  und bei uns Halt machen.

 

Fast jeder nimmt noch ein Stück Schriner Alpkäse mit, was uns besonders freut.

 

 

 

Einen grossen Teil des Käses haben wir bereits zu Hause im Käsekeller eingelagert und so langsam haben sich meine Oberarme wieder an die Arbeit im Käsekeller bei der Pflege gewöhnt. Anfangs empfinde ich die Käsebretter jeweils als  “unheimlich” schwer, doch nach etwa 1-2 Wochen fühle ich mich schon fast wie Popey und es geht mir relativ leicht von der Hand.

 

Ich hoffe jetzt, dass wir  in den nächsten 3 Wochen noch etwas schönes Wetter haben, einerseits zum Wirten, andererseits steht mir noch der “Hüttenzauber” vom Herbst bevor. Das Massenlager muss noch eingewintert werden und unser Sommerquartier braucht auch noch einen Reinigungsdurchgang. Aber ich hab ja noch gaaanze 23 Tage Zeit dafür…………   Ende Oktober werden wir bis zum nächsten Frühling die Pforten entglültig schliessen.

toller Ausguck

 

 

Kategorien: Blog Alp Schrina | Kommentare deaktiviert