Die Alp

Die Alp Findels liegt auf 1653 m.ü.M am Fusse des Muntalunas im Taminatal und umfasst gut 110 Hektaren Weiden, Wald und Felsen. Im Anbindestall können 73 Kühe (unsere Ladys) untergebracht werden. Eingestallt wird nur, wenn die wetterbedingten Umstände ein Weiden nicht zulassen. Findels gehört der Ortsgemeinde Pfäfers SG und wurde vom Verein “Alpkorporation Findels” gepachtet.

 

 

 

 

Alpteam

Bewirtschaftet wird die Alp von meinem Partner Reto Blöchlinger (25) und mir, Corina Dürst (25). Reto ist Senn und somit Chef der Käserei, während ich als Küherin für unsere Ladys verantwortlich bin. Wir sind etwa ab Ende Mai bis Mitte September auf Findels zu Hause, Alpauffahrt ist im Juni. Im Sommer 2012 verbrachten wir unsere erste Saison auf der Alp Findels (unsere erste Alpsaison überhaupt) und haben uns wortwörtlich in diesen schönen Flecken Erde verliebt. Jeder der uns besuchen kommt wird verstehen, warum.

 

Käsereiprodukte

Unsere Hauptaufgabe besteht aus der Betreuung des Viehs (ca. 70 Kühe, 1 Stier, einige Rinder, 20 Schweine) und der Herstellung von St.Galler Oberland Alpkäse (ca. 6.3 bis 7 Tonnen pro Saison) und natürlich Alpbutter. Unsere Spezialiät, Montaluna Alpkäse, produzieren wir in Laiben von 4 bis 5 kg. In diesem Sommer werden wir die eine oder andere neue Käsekreation mit Chili und … ausprobieren. Letzten Sommer erreichten wir stolze 19.75 von möglichen 20 Punkten an der Käsebewertung. Bei richtiger Lagerung entwickelt der Käse einen aromatisch-würzigen Geschmack und eignet sich im Dezember auch gut für Raclette oder Fondue. Den Rahm pasteurisieren wir und verarbeiten ihn zu cremigen Alpbutter (250 g oder 2 kg Mödeli). Durch die Zumischung von Gewürzen kreieren wir Kräuterbutter (125 g), der sich sehr gut als Beilage für Fleisch und Gschwellti eignet. Zwischendurch bereiten wir eigenen Hüttenkäse zu, welchen wir mit Alpenkräutern, Knoblauch und Zwiebeln anreichern. Alle unsere Produkte können bei uns direkt auf der Alp bezogen werden. Für diejenige, die lieber älteren Käse essen, haben wir noch einige Laiber vom Sommer 2012 im Keller gelagert.

 

Besenbeiz und mehr

Wenn Kühe, Käse und Schweine versorgt sind, stehen wir möglichen Gästen gerne zur Verfügung. Mit Freude zeigen wir Besuchern, wie sich unser Alltag gestaltet, was es heisst, Älpler zu sein und sorgen dafür, dass man nicht hungrig oder durstig weiterziehen muss. Eigentlich sind wir mit der Bewirtschaftung der Alp zu genüge ausgelastet. Um kleinere Gruppen verpflegen zu können, organisieren wir aber gerne zusätzliches Personal und Lebensmittel aus dem Tal. Daher sind wir darauf angewiesen, dass ihr euch bei uns anmeldet (Tel. 079 245 31 59).

 

Alpabfahrt und Metzgete

Das grösste Highlight ist die Alpabfahrt Anfang September. Reich mit Blumen geschmückt ziehen wir mit unseren Ladys zurück ins Tal und übergeben sie ihren Besitzern. Unser zweit grösstes Highlight folgt am 21. September 2013: Alpschweinmetzgete! Ein Gaumenschmaus für jeden Fleischliebhaber. Bei guter Musik, feinem Essen und bester Stimmung nehmen wir an diesem Fest Abschied von unserer Alp und ziehen über die Wintermonate ins Tal.

 

Anfahrt

Wer uns besuchen will, schlägt am besten folgenden Weg ein: Autobahnausfahrt Bad Ragaz, anschliessend den Weg Richtung Pfäfers/Vättis einschlagen. Durch das Dorf Pfäfers hindurch fahren. Der Weg führt weiter Richtung Vättis am Stausee Mapragg vorbei. Zwischen dem Stausee und der Gemeinde Vättis findet man auf der rechten Seite einen Abzweiger „Vättnerberg Bahn“, diesem folgen. Anschliessend besteigt man die kleine Gondel (bitte Fahrzeiten auf www.vättnerberg.ch beachten!). Von der Bergstation nimmt man einem sehr gut passierbaren Weg unter die Füsse, bei der T-Kreuzung rechts abbiegen. Nun noch etwa 100 Meter und man befindet sich auf Findelser Alpweiden. Vom ersten Gatter bis zu unseren Gebäuden sind es noch ca. 20 Minuten. Der Weg von der Bergstation bis zu uns gleicht einem Spaziergang, da es aber doch manchmal nass sein kann, sollten Wanderschuhe getragen werden.