07. Oktober 2013, von Edith

Herbstzeit

schöne Herbsttage, toll zum Wandern

Seit gut 3 Wochen sind wir mit den Tieren wieder zu hause und in dieser Zeit sind  bereits 6 Kälbchen zur Welt gekommen. Unsere Kühe und Rinder haben sich wieder an den Rhythmus daheim gewöhnt und geniessen die noch kürzeren Wege zu den Weiden.

 

Die Putz- und Aufräumarbeiten in der Käserei wie auch im Stall und auf den Weiden sind erledigt und nur anhand des blasser werdenden Grüns der Wiesen lässt sich auf dem Foto der Herbst erkennen.

 

 

Bisher hatten wir noch keinen Kälteeinbruch, der das Laub zum verfärben bringt. — In der nächsten Woche soll es allerdings auf unter 1000m schneien.

 

An der Olma-Alpkäseprämierung hat’s leider nicht für einen der vorderen Plätze gereicht, aber bei rund 160 angemeldeten Käse ist die Vielfalt enorm und ich bin froh, da nicht entscheiden zu müssen.

 

Auch an der Alpkäseprämierung in den Flumserbergen waren wir vertreten und haben zusammen mit unserer Nachbaralp Schwaldis einen Marktstand betrieben.

Sonja und Päddy waren zusammen mit Sandra der Käserin von Schwaldis am Stand und übernahmen den Verkauf. Mein Mann und ich bewirteten währenddessen auf der Schrina  eine Wandergruppe die bei uns übernachtet hatte und bereiteten den Apéro für den Kappell-Gottesdienst am Walenstadtberg vor, der ebenfalls am gleichen Tag statt fand. (weiterlesen …)

Kategorien: Blog Alp Schrina | Kommentare deaktiviert

19. September 2013, von Edith

Alpabfahrt

erster Schnee

Am Dienstag, 17. Sept.  war es soweit und wir zogen mit unseren Tieren heimwärts.

Der erste Schnee in den oberen Weiden und die kalten Temperaturen begeisterten uns wenig.

Das Lied  “  Time to say good by ” fällt mir ein und trifft es genau.

 

Am Montag haben meine treuen Helferinnen und ich die Tschäppel, Stirntäfeli und Bauchgurten gemacht. Höllisch viel,…… aber eine wahnsinnig schöne und kreative Arbeit.

 

 

Marianne H.

Marianne S., Yvonne und Ruth

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tschäppel in Produktion

 

die fertigen Bauchgurten

 IMPRESSIONEN DER ALPABFAHRT  (weiterlesen …)

Kategorien: Blog Alp Schrina | 2 Kommentare

12. September 2013, von Anne

Alpsommerende

Liebe Leserinnen! Liebe Leser!

 

Kaum zu glauben, dass schon wieder fast vier Wochen herum sind. Wo bleibt nur die Zeit? Am wachsenden Käsevorrat sehe ich, dass dieser Alpsommer weit fortgeschritten ist. Und auch die Natur und vor allem Temperaturen verraten mir, dass sich unsere Alpzeit so langsam den Ende zuneigt. Doch es ist gut so, denn dieser Sommer war sehr gross (frei nach Rilke).

 

Erster Schnee auf dem Heubrig

Morgens bibbere ich bei vier Grad über Null zum Stall hinüber, zum Glück geben die Kühe warm beim Melken – sie strahlen grosse Wärme ab und an so einen weichen warmen Kuhbauch gelehnt, kann man noch ein klein wenig vor sich hin dösen, während die Melkmaschine ihr monotones Tack-Tack macht. Wussten Sie, dass auch manche Kühe während des Melkens vor sich hin dösen? Sie lehnen ihren Kopf samt Hörnern an die Stallwand vor sich, schliessen die Augen und machen wenig später ganz tiefe Atemzüge. Das berührt mich immer ein wenig, weil wir Menschen ja ganz ähnlich einschlafen. Und ist ein gute Rückmeldung für meine Melktechnik – denn wenn eine Kuh sich so entspannt, fühlt sie sich wohl und gibt schön Milch.

 

Und schön Milch geben sie, unsere braunen Damen.

Voller Keller

Auch zu Saisonende habe ich noch immer täglich über 300 Liter im Kessi. Grad heute morgen hat es für fünf schöne Laibe gereicht, die sich zu den anderen im Keller gesellen werden. Dort reifen inzwischen über 400 Laibe vor sich hin, zu viele, um sie noch alle von Hand zu pflegen. Seit einigen Wochen teilen Sebastian und ich uns die Käsepflege. Er schmiert die reifenden Käse zweimal in der Woche mit der Maschine, während ich die jungen Käse weiterhin von Hand anschmiere. Für seine Hilfe bin ich sehr dankbar, denn die Kellerarbeit in unserem Keller ist streng und meine Körperkräfte reichen da fast nicht aus. Danke, Sebastian!

 

Nun ist bald Mitte September und auch bei uns steht fast täglich die Frage im Raum: wie lange noch? Gras für die Kühe hätte es noch genug, um vierzehn Tage oben bleiben zu können. Doch das Wetter ist seit einigen Tagen sehr schlecht, grau, kalt, nass, und dadurch sind die Futterverluste durch Niedertrampeln hoch. Dann müssen wir spätestens Ende nächster Woche unsere Rinder zurückholen, so dass es mehr Tiere für immer weniger Futter gibt. Aber da ist ja auch noch der mühsam angelegte Heustock, von dem die Kühe schon jetzt jeden Morgen mit Vergnügen fressen. Also, lassen wir uns überraschen, wann unser Alpsommer 2013 tatsächlich zu Ende ist…

 

Mir wäre es ja recht, schon bald abzufahren, denn der Keller ist voller Käse, die Kräfte lassen nach und die Hütte ist bei der Kälte auch kein gemütlicher Ort mehr. Anfangs Sommer kann man es kaum erwarten, endlich wieder z´Alp zu ziehen, doch ab Ende August fange ich an, das Ende herbei zu sehnen. Denn wenn man so viele Wochen am Stück täglich arbeitet, sind die Batterien irgendwann leer und das Arbeiten wird verdammt mühsam. Aber nun auf dem Schlussspurt gilt das Motto: Zähne zusammen beissen und durchhalten!

(Und noch hat es ein paar leere Regale im Keller, die ich noch gerne füllen würde.)

 

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit!

 

Herzliche Grüsse von Anne

Kategorien: Blog Hintere Rotmatt | Kommentare deaktiviert

02. September 2013, von Edith

Endspurt Sommer 2013

Melkzeit

 

Und schon sind wir in den letzten 2 Wochen der Alpsaison angekommen. 

 

Am Morgen melken, danach jeden zweiten Tag käsen und an den Tagen dazwischen haben wir Zeit für andere Arbeiten.

Holz richten

 

So muss zum Beispiel Holz für den nächsten Sommer gespaltet werden, oder die Zäune im Obersäss können bereits abgebrochen und verräumt werden.

 

                                  

mit den Rindern auf dem Rückweg

 

 

 

 

 

 

 

In der letzten Woche haben Hans und Sonja die restlichen Rinder vom Obersäss auf den Rückweg geschickt, das heisst, so langsam “fressen” sich unsere Jungtiere von den oberen Weiden wieder zu den unteren vor.

 

 

 

Natürlich ist nun auch die Alpabfahrt ein Thema.

(weiterlesen …)

Kategorien: Blog Alp Schrina | Kommentare deaktiviert

29. August 2013, von Mélanie

Des nouvelles photos

Bonjour,

 

Voici quelques nouvelles photos.

 

Piu, le petit âne

Piu, le petit âne. C'est son premier été à l'alpage. Il est venu avec son papa "Pepino" et sa maman "Sandy".

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bob

Bob. Nous avons deux chiens "Rocky" et "Bob". Sur la photo, voici "Bob". C'est son premier été sur l'alpage. Il semble au paradis ici. Il adore les cochons et les poules. Des fois un peu trops !!! ;-)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
La petite vachette "Fusée"

Cette petite vachette est née le 1er août lors de la traite. Elle se nomme "Fusée"

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kategorien: Blog Alpage de Tompey | Kommentare deaktiviert